Schlagwort-Archive: konzert

Chortreffen: »Chorgesang braucht Stimme«

Chortreffen eröffnet 14. Schkeuditzer Kulturtage im Kulturhaus Sonne

Samstag, 18.09.2010 14 Uhr

Unter dem Motto »Chorgesang braucht Stimme« findet nun bereits seit vier Jahren im Schkeuditzer Kulturhaus Sonne ein Chortreffen statt. In diesem Jahr werden mit diesem Gemeinschaftskonzert zudem die 14. Schkeuditzer Kulturtage eröffnet. Außerdem feiert der Gastgeber Chor Art Kapella sein 10 jähriges Bestehen.

Zu Gast sind die Neue Krostitzer Chorgemeinschaft unter Leitung von Uta Zwiener sowie der Gemischte Chor e.V. Glesien unter Leitung von Thomas Holfeld und der Frauenchor Wolteritz unter Leitung von Ines Mainz. Der Chor Art Kapella tritt unter Leitung von Adelheid Metzing auf und wird vor allem Lieder seiner neuen Jubiläums-CD zu Gehör bringen.

Plakat zum Chortreffen

Wie in jedem Jahr hat sich das Schkeuditzer Ensemble musikalische Unterstützung eingeladen, die für abwechslungsreiche Unterhaltung sorgen. Unterschiedlicher könnten die besonderen Gäste des diesjährigen Chortreffens dann auch kaum sein. Es handelt sich zum einen um das Kammerorchester »Capella via Regia« aus Leipzig unter Leitung von Otto-Georg Moosdorf und die Nachwuchs-Rockband »Changing Elements« aus Dresden. Während »Capella via Regia« das Schkeuditzer Publikum bereits 2008 mit Werken von Vivaldi und Mozart erfreute, rockte »Changing Elements« 2009 im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Podium junger Künstler« im Kulturhaus.

Das 4. Schkeuditzer Chortreffen und damit die Eröffnung der 14. Schkeuditzer Kulturtage beginnt am Samstag, den 18.09.2010 um 15 Uhr im Kulturhaus Sonne in Schkeuditz. Für das leibliche Wohl während der Veranstaltung wird in jedem Fall gesorgt. Der Eintritt ist frei.

Ansprechpartner: Kathleen Kuhnt (0177-2311452)
Verfasserin: Tina Barheine

III. »Podium junger Künstler« 2010 mit »enchore Leipzig«

»enchore Leipzig« – Glockenklare Stimmen verzauberten in der art Kapella

»enchore Leipzig« unter Leitung von Andreas Mitschke

Am Sonntag, den 25. April 2010 machte die art Kapella auf dem Alten Friedhof in Schkeuditz ihrem Namen alle Ehre. Denn was das Gesangsensemble »enchore Leipzig« im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Podium junger Künstler« da zu Gehör brachte, war kunstvoller Gesang, der einer Kapelle mehr als würdig war.

Andreas Mitschke

Gleich zu Beginn des Konzertes nahmen die jungen Sängerinnen ihre zahlreichen Zuhörer mit ihren glockenhellen Stimmen gefangen. Im Raum verteilt nahmen sie das Publikum in ihre Mitte und eröffneten den klangvollen Nachmittag mit Javier Bustos »Salve Regina«. Vielstimmig ging es weiter mit dem bekannten Volkslied »Das Wandern ist des Müllers Lust«, das jedoch selten so zauberhaft zu hören ist, wie es hier von »enchore Leipzig« gesungen wurde.

Auch bei den folgenden teils kirchlichen, teils romantischen Liedern gemischt mit Volksweisen beeindruckte das Ensemble mit klaren Einzelstimmen und ausgewogenem Gesamtklang. Mal laut und volltönend, mal leise und gefühlvoll, sangen die neun jungen Frauen, unter Leitung von Andreas Mitschke, Lieder von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Robert Schumann, Franz Biebl und John Leavitt.

»enchore Leipzig«

Seinen Auftritt in der art Kapella nutzte das Ensemble als Vorbereitung auf den Deutschen Chorwettbewerb, der Mitte Mai in Dortmund stattfindet. Das nächste »Podium junger Künstler« findet am 13. Juni 2010 statt. Dann werden Nachwuchssänger der regionalen Musikschulen unter Leitung von Reglint Bühler ihr Können im Rahmen eines Konzertnachmittages unter Beweis stellen.

Übersicht »

»Jugend musiziert« in der art Kapella

Junge Musiker begeisterten beim
II. »Podium junger Künstler« 2010

Preisträger des Regionalwettbewerbs »Jugend musiziert« in der art Kapella gaben am Sonntag, den 28. Februar 2010 ein beeindruckendes Konzert.

Die Schüler der Kreismusikschule Delitzsch und der Musikschule »Johann Sebastian Bach« Leipzig brachten anspruchsvolle Stücke aus 250 Jahren Musikgeschichte zu Gehör: von der Zeit des Barock und der Klassik über die Romantik bis hin zur Moderne.

Ulrich Schliephake, Fachberater für Violine in der Region Leipzig, führte das Publikum mit unterhaltsamen Hintergrundinformationen zu den Komponisten durch das Programm. Die elf- bis siebzehnjährigen Musiker füllten seine Worte dann mit klangvollem Leben. Auf dem Klavier, der Posaune, der Violine und der Viola entführten sie die zahlreichen Zuhörer gekonnt in die jeweilige Epoche. Besonders Fridolin Weigert begeisterte durch sein virtuoses und beseeltes Spiel auf der Violine.

Aber auch Sarah Rösel (Viola) und Tilman Moritz Michael (Viola) überzeugten mit ihrer gefühlvollen und warmen Tongestaltung.

Der Landeswettbewerb »Jugend musiziert«, auf den sich die Nachwuchsmusiker mit ihrem Auftritt vorbereitet haben, findet Mitte bzw. Ende März in Leipzig statt. Das nächste »Podium junger Künstler« im April 2010 wird das Gesangs-Ensemble »enchore Leipzig« gestalten. Die Sängerinnen unter Leitung des Dirigenten Andreas Mitschke präsentieren in der art Kapella ihr Programm mit dem sie im Mai am Deutschen Chorwettbewerb 2010 in Dortmund teilnehmen werden.

Übersicht »

Konzert mit Lena Koch

I. »Podium junger Künstler« 2010 startet ins neue Jahr mit Lena Koch im Konzert im Hoffnungszentrum Schkeuditz

Lena Koch sang Lieder und Arien aus vier Jahrhunderten und aufgrund der winterlichen Temperaturen sozusagen außer Haus startete das »Podium junger Künstler« am Samstag, den 16. Januar ins Jahr 2010.

Lena Koch

So fand das anspruchsvolle Konzert im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Vereins art Kapella nicht in der Kapelle auf dem Alten Friedhof, sondern im Hoffnungszentrum Schkeuditz statt. Lena Koch, Studentin der Hochschule für Musik und Theater »Felix Mendelssohn-Bartholdy« Leipzig, brachte ihr Programm für die Diplomprüfung im Fach Gesang zu Gehör. Darunter Lieder und Arien von Georg Friedrich Händel, Richard Strauß, Robert Schumann und Albert Lortzing.
Ausdrucksstark sang sie Johannes Brahms´ »Von ewiger Liebe« und füllte mit ihrer Stimme scheinbar mühelos den Raum. Fassettenreich und gut akzentuiert auch ihre Interpretation des Fischweibs aus der Oper »Die Verurteilung des Lukullus« von Paul Dessau. Bei Antonin Dvoraks »Zigeunermelodien« zeigte sie Temperament,  den »Abschiedsbrief« von Kurt Weill sang sie gefühlvoll aber ohne sentimentale Schnörkel.
Lena Koch wurde 1983 in Limburg an der Lahn geboren. Schon früh entdeckte sie ihre Leidenschaft für Musik, sang erst im Kinder- und später im Schulchor. »Mit 17 wusste ich, dass für mich beruflich nichts anderes als Gesang in Frage kommt.« sagt die Sängerin über sich selbst. Und mit Blick auf ihre Zukunft: »Mein großer Traum ist es, als Solistin auf der Opernbühne zu stehen.« Deshalb wird sie ihre Stimme auch nach ihrer Diplomprüfung weiter ausbilden und Unterricht nehmen. Zudem wird sie im Opernchor des Staatstheaters in Wiesbaden und im WDR-Rundfunkchor singen.

Übersicht »

Adventskonzert für Kinderhospiz Bärenherz

Mit einem Benefizkonzert zugunsten des Kinderhospizes Bärenherz in Leipzig startete der Chor Art Kapella am Samstag, den 28. November2009 in die Adventszeit. In einer gemütlich hergerichteten art Kapella lauschten etwa 50 Gäste klassischen, kirchlichen und eher popigen Weihnachtsliedern. Der Chor unter Leitung von Adelheid Metzing wurde dabei von Helga Stein (Klavier), Stefan Kretzschmar (Schlagzeug), Elena Rose (Querflöte) und einem Dresdner Streichtrio begleitet.

Der Chor Art Kapella

Das Streichtrio, bestehend aus Franziska Frolik (Violine), Diana Metzing (Viola) und Maya Malisch (Violoncello) eröffnete das Adventskonzert. Mit einem Menuett von Carlo Guiseppe Toeschi und dem »Adagio« von Karl Friedrich Abel sorgten sie für festliche Stimmung in der art Kapella. Besinnlich setzte der Chor das Konzert mit Liedern wie »Still senkt sich die Nacht« von Wohlgemuth, Bachs »Ich steh an deiner Krippen hier« und dem »Ave verum« von Elgar fort.


Nach dem gemeinsam mit dem Publikum gesungenen Lied »Vorfreude« wurden die Lieder schwungvoller und vor allem winterlicher. Das Ensemble sang vom Schneemann »Frosty«, nahm seine Gäste mit auf die »Petersburger Schlittenfahrt« und brachte den »Schlittschuhläufer Walzer« von Waldteufel zu Gehör. Doch auch Rudolph, das kleine Rentier durfte nicht fehlen. Ebenso wenig der gesungene Wunsch »Frohe Weihnachten für die Welt«. Spätestens bei »Sind die Lichter angezündet«, das der Chor zum Abschluss des Konzertes wieder gemeinsam mit dem Publikum sang, dürfte allen in allen Anwesenden weihnachtliche Stimmung aufgekommen sein.

Im Anschluss an das Konzert lud der Chor art Kapella seine Gäste noch zu Kuchen, Weihnachtsgebäck und Kaffee ein. Viele nutzten die Gelegenheit, erste Weihnachtsgeschenke aber auch Dekorationsartikel auf dem Weihnachtsbasar zu erstehen. Hier wurden größtenteils handgefertigte Artikel aus den hauseigenen Kursen des Vereins art Kapella Schkeuditz e.V. angeboten. Es gab unter anderem winterliche und weihnachtliche Aquarellmalereien, Patchwork-Artikel im Weihnachtslook, Lithografien, selbstgestaltete Weihnachtskugeln sowie Tannenzapfen als Fensterschmuck.


Erstmals wurde das Adventskonzert des Chor art Kapella in diesem Jahr auch auf den Platz vor der Kapelle übertragen. So konnten jene, die innen keinen Platz mehr gefunden hatten, das Konzert auf einer 3 m mal 2,50 m Leinwand mitverfolgen, die auf den großen Anhänger einer ortsansässigen Glaserei gespannt war.

Alle Einnahmen des weihnachtlichen Nachmittages gehen an das Kinderhospiz Bärenherz in Leipzig. Dort werden schwerkranke Kinder und deren Angehörige bei der Bewältigung des oft schwierigen Alltags unterstützt. Der Erlös aus Spenden des Publikums und des Chores sowie die Einnahmen des Weihnachtsbasars beträgt 460 Euro und geht in voller Höhe an das Kinderhospiz.

»Changing Elements« rocken in der Sonne

Nachwuchsband
beim II. »Podium junger Künstler« 2009

Etwas ungewöhnlich war die Zeit ja schon: wer erwartet an einem nasskalten Sonntagnachmittag in einer Stadt wie Schkeuditz schon ein Rockkonzert?

Sänger Axel Koch

Noch dazu im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Podium junger Künstler«, die eher für Kammermusik, Kabarett und klassischen Gesang bekannt ist. Und doch drangen am vergangenen Sonntag satte Gitarrenklänge und kraftvolle Drums aus dem Kulturhaus Sonne.

Bassist Jan Müller und Schlagzeuger Stefan Kretzschmar

Wer das Haus betrat, wechselte vom grauen Tag in eine bunte und laute Nacht. Die Nachwuchsband »Changing Elements« aus Dresden rockte den Saal.

Gitarrist Daniel Pospiech

Und das konnte sich hören lassen. Mit klassischem und melodischem Hardrock von Deep Purple, Ramones, Rainbow und Rolling Stones aber auch eigenen Songs begeisterten die vier Musiker ihr Publikum. Es gab gut abgemischten Sound auf die Ohren, der nicht zu laut war, dafür umso klangvoller.

Schlagzeuger Stefan Kretzschmar

Nicht zuletzt durch ihr sehr gutes Zusammenspiel sorgte die Band  für ein ansprechendes Konzerterlebnis.
Die Band »Changing Elements« besteht seit 14 Jahren. Von Anfang an bis heute sind jedoch nur der Sänger Axel Koch und Gitarrist Daniel Pospiech. Bassist Jan Müller und Schlagzeuger Stefan Kretzschmar stießen erst später dazu.

Die Nachwuchsband »Changing Elements« aus Dresden

Die vier Musiker im Alter zwischen 29 und 32 Jahren verdienen sich ihre Brötchen als Sozialpädagoge, selbstständiger Dienstleister, Physiker und Softwareentwickler. Als Band wollen sie noch möglichst lange weiter Musik und natürlich auch mehr Auftritte machen. Das eigene Album oder ein Auftritt bei einem Open Air Festival wie Rock am Ring stehen ganz oben auf der Wunschliste. Die Hauptsache aber, ist wohl der Spaß am musizieren.

Übersicht »

»Viva la Musica«

»Viva la Musica« in der Art Kapella

Gemeinschaftskonzert mit Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule Delitzsch unter Leitung von Andrea Hopf
vor übervollem Haus

Am vergangenen Samstag platzte die art Kapella auf dem Alten Friedhof in Schkeuditz aus allen Nähten. Die Kreismusikschule Delitzsch und der Chor Art Kapella hatten zum alljährlichen Gemeinschaftskonzert eingeladen und die Zuhörer kamen. Sogar fast mehr als die kleine Kapelle fassen konnte, so dass mit Bänken zusätzliche Sitzmöglichkeiten geschaffen werden mussten.

Chor Art Kapella

Die so zahlreich erschienen Gäste wurden dann auch nicht enttäuscht. Der Chor Art Kapella unter Leitung von Adelheid Metzing gab eine ansprechende Kostprobe seines Repertoires und eröffnete das Konzert unter anderem mit den Liedern »Perlenfischer« und »Du bist wie eine Blume« von Ronald Drescher. Damit bot das Ensemble eine gelungene Einstimmung auf die folgenden Darbietungen der Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule Delitzsch unter Leitung von Andrea Hopf. Mit Blockflöte, Trompete, Violine, Violoncello, Gitarre und Klavier gestalteten die jungen Musikschüler dann ein abwechslungsreiches Programm. Sie führten ihrer Zuhörer durch viele Epochen der Musikgeschichte von der Zeit des Barock und der Wiener Klassik über die Romantik bis hin zur Moderne. Der jüngste unter ihnen ist gerade mal sieben Jahre alt.

Gitarrenquintett (Schüler der Kreismusikschule Delitzsch unter Leitung von Andrea Hopf)
Ein kleiner Trompeter

 

Flötistinnen (Schüler der Kreismusikschule Delitzsch unter Leitung von Andrea Hopf)

Im Anschluss brachte der Chor Art Kapella noch einige seiner beliebtesten Lieder wie »Schwarzer Kater Stanislaus« und »Der Harung« zu Gehör. Den Höhepunkt und Abschluss des Konzertes bildete jedoch der Kanon »Viva la musica« der von Chor, Musikschülern und dem Publikum gemeinsam dargeboten wurde.

Ansprechpartner:                    Adelheid Metzing (034204-69488)

Chorkonzert im Bismarckturm Lützschena

Chorkonzert Chor Art Kapella
zum Tag des offenen Denkmals 2009

Der Chor Art Kapella im Bismarckturm hat schon Tradition. Seit 1993 findet in Deutschland jährlich am zweiten Sonntag des Septembers der Tag des offenen Denkmals statt. Ziel ist eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes und die Belange der Denkmalpflege. Er ist nationaler Beitrag zu den europaweiten European Heritage Days.

Auch der Bismarckturm kann zum Tag des offenen Denkmals kostenfrei besichtigt werden! Seit mehreren Jahren finden dabei im Turm Auftritte des Schkeuditzer Chor Art Kapella unter Leitung von Adelheid Metzing statt.

Elena Rose (Querflöte)

I. »Podium junger Künstler« 2009 – Eine Zeitreise von Mozart bis Barber

I. »Podium junger Künstler« 2009
Konzert mit Katrin Starick (Sopran)
und Heiko Reintzsch (Klavier)

Wieder einmal wurden den Zuhörern des »Podiums junger Künstler« anspruchsvolle Klänge geboten. In Vorbereitung auf ihr Staatsexamen sang Katrin Starick das Prüfungsprogramm, welches den Höhepunkt ihres Gesangstudiums als Sopranistin darstellt. Begleitet wurde die 27jährige von Heiko Reintzsch, der das Publikum zudem mit Informationen zum Gesangsstudium durch das Programm führte.

Das Repertoire glich einer Reise durch die Epochen der Musik. Zu hören waren Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart, Johannes Brahms  und Carl Maria von Weber, aber auch Musik des 20. Jahrhunderts war mit Liedern von Paul Hindemith, Samuel Barber und Max Reger vertreten. Die aus Cottbus stammende Katrin Starick wusste ihr Publikum zu begeistern. Scheinbar mühelos füllte ihre Stimme die Art Kapella ohne aufdringlich zu wirken. Gut akzentuiert und auch bei leisen Tönen gefühlvoll und ausdrucksstark erntete die Sopranistin verdienten Applaus.

Katrin Starick wird im Dezember zum zweiten Mal nach Bangkok gehen, um dort an einer Produktion von Mozarts »Zauberflöte« als Pamina mitzuwirken. Diesen Part singt sie bereits seit 2008 als Gast an der Oper Chemnitz in einer Kinderproduktion.

Übersicht »